Idul Fitri

„Was ist Idul Fitri?“ werden vermutlich einige jetzt fragen. Nicht einmal in Wikipedia steht es, und trotzdem wird es hier gefeiert! Aber siehe da… ein wenig suchen, und schon findet es sich unter „Zuckerfest„. Gemeint ist damit das Ende des islamischen Fastenmonats, des Ramadan. Und weil nach einem Monat fasten groß gefeiert werden muss, wird hier in Indonesien, im größten islamischen Land der Welt – gefeiert. Idul Fitri ist der zweithöchste Feiertag des Islam und wird entsprechend groß gefeiert. Alle Geschäfte haben geschlossen (na gut, Bali ist da als hinduistische Insel eine Ausnahme), viele sind bei ihren Familien und in Jakarta ist tote Hose.
Zwar ist meine Familie nicht Islamisch, aber weil halt alle frei haben, muss natürlich gefeiert werden. In unserem Fall in Form einer Grillfeier. Ganz gastfreundlich seiend, wie wir in unserer Familie nun einmal sind, waren Jan und Jeroen, zwei meiner Mitstudenten mit dabei. Wir haben gutes Grillfleisch (hauptsächlich natürlich Sate-Spieße), original Japanisches Sushi (Japaner in der Familie…), deutschen Kartoffelsalat und natürlich indonesisches Essen bekommen und verzehrt. In Massen! Ich weiß gar nicht, wieviel am Ende übriggeblieben ist, aber es war noch einiges.
Wie mein Vater immer sagt:

Asiaten schwitzen beim Essen, nicht bei der Arbeit.

Uns war allen extremst warm, wir haben trotz kühler Biere geschwitzt. Da liegt es doch nur zu nahe, dass man sich überlegt, in einen Pool zu gehen… Gesagt, getan. Auf dem Rückweg sind wir also bei Ongko und Carmen vorbeigefahren und haben deren Pool unsicher gemacht. Das alleine ist nicht sonderlich erwähnenswert, ABER Jan hat eine wasserfeste Digitalkamera… Und dann kommt sowas hier raus:
Noch mehr solcher Bilder gibt es in meiner Galerie hier.

Was bleibt also über Idul Fitri zu sagen: Schöner islamischer Feiertag, genossen von Christen auf einer hauptsächlich hinduistischen Insel, die von buddhistischen Einflüssen mitgeprägt wurde… Erwähnte ich schonmal, dass wir hier Kultur-Kurse haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.