Fortschritt, der sich selber überholt

Ich mag mein Fedora-System. Linux im Allgemeinen sowieso. Aber beim Lesen dieses Blogeintrags, auf den ich über Planet Fedora gestoßen bin, ist mir eines mal wieder bewusst geworden und unangenehm aufgefallen:

So sehr ich dafür bin, dass ständig neue Programme entwickelt werden, so unpraktisch ist es, dass es ständig neue Programme gibt. In obigem Blogeintrag werden die Programme Shotwell und Gnote erwähnt. Shotwell ist ein Foto-Managementprogramm und tritt die “Nachfolge” von F-Spot an, da es das standardmäßig installierte Programm zur Fotoverwaltung in Fedora 13 sein wird. Gleiches gilt für Gnote, das Tomboy als Programm für Notizen ersetzt.

Auch wenn ich den Vorteil der neuen Programme sehe, so ist der Aufwand, der durch die ständige Neuorganisation aufgrund der neuen Programme entsteht doch erheblich. Ich beneide ein wenig die Leute, die seit Jahren Programme wie iTunes für ihre Musik einsetzen oder Picasa für ihre Fotos. Sie haben wenigstens nicht das Problem, dass aufwändig und in stundenlanger Kleinarbeit erstellte Bibliotheken mit dem nächsten Release neu erstellt werden müssen. Gerade bei den Sachen, die sich über einen langen Zeitraum ansammeln, also hauptsächlich Fotos und Musik ist dieser ständige Wechsel einfach nervig!

Daher, liebe Softwareentwickler: Bitte stellt sicher, dass wenn schon ein Wechsel der Programme forciert wird, wenigstens alle Daten sauber übernommen werden können!

Fedora 11 ist da!

Endlich, nach nur einigen kleinen Verzögerungen, ist es endlich erschienen: Fedora 11, genannt “Leonidas”!

Was alles neu ist, das lässt sich den Release Notes entnehmen. Technischere Details zu einigen der Neuigkeiten kann man auch auf der “Feature List”-Seite im Wiki nachlesen.

Wem jetzt schon das Wasser im Munde zusammenläuft, oder wer Fedora oder Linux allgemein einfach mal ausprobieren möchte, der sollte nicht zögern, sich dieses Meisterstück herunterzuladen, am Besten per BitTorrent (ja, das ist auch in Deutschland legal …): http://torrent.fedoraproject.org/

Damit tut ihr gleichzeitig auch was gutes und helft, Fedora zu verteilen, ohne dass die Download-Server überlastet werden.

Viel Spaß!

Und ich kümmer mich mal weiter um meine Diplomarbeit …

Good news in linux-land

I have already mentioned earlier, that my new laptop and Fedora (back then in version 8) work quite flawlessly together. Things are always on a move, and since that other post, Fedora has been moving forward and it was released in version 9, codename Sulphur.

The change delivered several improvements. For me particularily useful are the new error-message-system of evolution (no annoying pop-ups anymore), Firefox 3 (still in beta/rc, though) and the better suspend/resume stuff. There is no more need for any quirks and the overall suspend/hibernate/resume-feeling is way better than it was ever before. In addition with another new Sulphur-feature, namely packageKit, it gave me an absolute astonishing, albeit small experience:

I usually only use the hibernate or suspend functionality and do not shut down the computer. This works without any problems – except when you install a new kernel and put the laptop to sleep afterwards. While rebooting, the latest kernel is chosen. The laptop tries to boot and sees, that there is a suspend-image which it tries to load. As the suspend image was created by the old kernel, the boot process might (and for me it did) fail. This messup may result in an undefined state and destroy data (well, again, that is what happened to me).

Say hello to PackageKit. After installing a new kernel, the suspend will fail. Although there is no notice of why it fails, it must be due to the new kernel. Small detail, but this little feature protects the user and its data because the inconsistency I described above can not happen (so easily)!

Linux on the desktop, way to go!

April, 1st

It’s joke time.

This came on the fedora-devel list this morning:

Subject: rawhide special report: 20080401 changes

Date: Tue, 1 Apr 2008 12:08:17 +0000 (UTC) (14:08 CEST)

New package apt
Advanced front-end for dpkg

New package dpkg
Package maintenance system for Debian

Removed package rpm

Removed package yum

Updated Packages:

[…]

Funny :-)