Google-Software doch für den A…

tl;dr
Shame on you, Google!
Eine defekte Software ignorieren und somit die Nexus-Handys für viele unbrauchbar machen!
Hier besteht massiver Nachholbedarf zum Thema „Kunden(un)zufriedenheit“!!!

=========

Die Ausgangslage

Die Google-Handys sind eine feine Sache. Nexus 4, 5 und 6 bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und dass man immer die neueste Version des Android-Betriebssystems bekommt ist auch schick.

Als Bonus macht Google es einem erfreulich leicht, sein Handy zu rooten, das heißt, mehr Zugriff zu bekommen als man es von Werk aus hat. Dadurch wird es auch ermöglicht, ein alternatives Betriebssystem oder besser gesagt, eine andere Android-Version zu installieren. Darum soll es hier aber gar nicht primär gehen.

Das Problem

Hauptproblem im Moment ist, dass Google es geschafft hat, mit einem unumgänglichen Update die Hauptfunktion eines Telefons – das Telefonieren – unmöglich zu machen.
Konkret äußert es sich darin, dass bei Telefonaten einfach nix zu hören ist. Weder hört der Gegenüber mich, noch höre ich etwas vom Gegenüber. Dabei ist es egal, ob man anruft oder angerufen wird.

Dieses Problem tritt anscheinend sehr häufig bei Handys mit Cyanogenmod 11 (basierend auf Android 4.4.4) auf:
https://jira.cyanogenmod.org/browse/CYAN-5728
Aber auch komplett unmodifizierte Handys von Google scheinen an diesem Phänomen zu leiden:
https://productforums.google.com/forum/#!msg/nexus/j74JlShhihc/F2fUMFJHEDgJ
https://code.google.com/p/android/issues/detail?id=82949

Das Ärgerliche

Das eigentlich traurige an der ganzen Situation ist, dass Google dieses Problem in keinster Weise ernst nimmt und die Nutzer mit ihrem praktisch defekten Handy alleine lässt! In meinen Augen ist das ein massives Problem, welches anscheinend einfach noch nicht breitgetreten wurde, um bei Google eine höhere Priorität zu bekommen! Daher hoffe ich, dass dieser Beitrag einen kleinen Anschub in die richtige Richtung bringt!

Handys und ihre Macken

Obwohl ich gerade auf der Suche nach dem günstigsten Anbieter für mein neues Handy bin,darf ich mich ja noch über mein aktuelles Gerät aufregen 🙂

Zur Zeit habe ich ja ein Nokia E75. Insgesamt bin ich damit zufrieden, die Funktionen sind echt gut. Aber zwei Dinge, warum ich es mir nicht wieder holen würde:

  1. Schiebehandys sind instabil. Im Vergleich zu meinem vorherigen K810i ist es nach den ersten Malen des Herunterfallens bereits arg lädiert. Die beiden Hälften schließen nicht mehr 100%ig.
  2. Wer hat sich die besch*ssene Menüführung ausgedacht, die zum Ausschalten des Geräts führt? Drückt man im Hauptbildschirm die rote „Auflegen“-Taste, so erscheint ein Menü, dessen erster Eintrag „Ausschalten“ ist. Ein Klick auf „OK“, die Taste oben links schaltet das Gerät also aus. Da man (ich zumindest) aber auch die rote Taste nutze, um z.B. von einer SMS wieder auf’s Hauptmenü zu kommen, passiert mir öfter mal folgendes: Die SMS ist offen, ich schließe sie. Dann drücke ich aus Versehen noch einmal die rote Taste, das „Ausschalten“-Menü geht auf. Ich denke aber, ich bin gerade erst im Hauptbildschirm, möchte also die Tastensperre reinmachen. Also drücke ich oben links … Zack, Handy aus. Dumm gelaufen.

Das wollte ich gerade nur noch loswerden, solange ich das Handy noch habe.

Nokia E-Serie – Schein oder Sein?

Ich habe mir zum Vergleich ein Nokia E71 und ein Nokia E75 geholt.
Das E75 kam zuerst an – Tastaturbeleuchtung defekt, direkt wieder eingeschickt. Der große Gewinner hierbei: DHL. Ansonsten fühlte es sich aber ganz gut an, zumindest soweit ich das in 10 Minuten beurteilen konnte.

Dann bekam ich mein E71. Weil es ja schon was älter ist, habe ich es erstmal an den Nokia Software Updater angeschlossen. Eine neue Firmware war tatsächlich verfügbar, also runtergeladen, installiert. Daten gehen dabei verloren, macht aber ja nix, ist ja noch nichts drauf. (Wieso braucht man für ein Firmware-Update eigentlich eine SIM-Karte?) Update wird laut Anzeige erfolgreich abgeschlossen, das Telefon startet neu – und verlangt die Eingabe des Sperrcodes. Hm, Handbuch angeschaut – 12345. „Fehlerhafter Code“. WTF? Nochmal – wieder falsch. Google angeschmissen – ich bin nicht allein: http://discussions.europe.nokia.com/discussions/board/message?board.id=swupdate&thread.id=48243

[UPDATE]

Der korrekte Sperrcode lautet 0000

Die Eingabe ist nur nicht ganz so einfach, da nach Eingabe der vierten Null im Display nur noch 000 angezeigt wird, denn das scheint in einigen Ländern eine Notrufnummer zu sein. Zur Lösung muss man einmal die Löschen-Taste drücken, dann kann man die vierte Null normal eingeben, das wird dann vom Handy akzeptiert.

Trotz gefundener Lösung ein inakzeptables Verhalten!

[UPDATE ENDE]

Bilanz: Zweimal Nokia E-Serie, zweimal keine 30 Minuten Funktionalität genießen können. Mein Sony Ericsson K800i läuft übrigens seit über drei Jahren problemlos …